Tennis entwickelt sich wieder positiv

 

Positive Mitgliederentwicklung beim TC Nickenich 88 e.V.
Von 2018 bis 2021

Altersklassen

Jahr

0-6

Jul 14

15-18

Jugend

19-26

27-40

41-60

ab 61

Erwachsene

Gesamt

2018

0

13

8

21

9

10

42

29

90

111

2019

2

14

11

27

5

10

47

33

95

122

2020

0

15

6

21

11

13

44

39

107

128

2021

1

16

9

26

13

19

50

42

124

150

Entwicklung
2018 bis 2021

1

3

1

5

4

9

8

13

34

39

Mit Stolz können wir im TC Nickenich in den zurückliegenden 4 Jahren auf eine stabile und steigende Mitgliederstruktur verweisen.

Das ist wichtig für Vereine unserer Ausrichtung, die den Hobby und Freizeitspielern eine Möglichkeit bieten, ihrem Hobby nachzugehen und gleichzeitig im Mannschaftssport aktiv zu sein.

Für kleine und mittlere Vereine unserer Größenordnung werden die laufenden Kosten und Rücklagen für Instandsetzung und Sanierung der Anlage ausschließlich aus den Mitgliedsbeiträgen bestritten während die großen Vereine, die sich auch im Profibereich betätigen, weitere Einnahmen aus Sponsorenverträgen generieren können.

 

Jedes Mitglied kann dazu beitragen unsere Situation zu festigen und im Umfeld von Bekannten und Kollegen für unseren Verein werben, um neue Mitglieder zu gewinnen.

Eine stabile Mitgliedstruktur ist die beste Voraussetzung um Beitragserhöhungen zu vermeiden.

 

Auch der Tennisverband Rheinland berichtet von wieder steigenden Mitgliederzahlen. Hier ein Auszug aus dem Jahresbericht des TVR:

 

„Die Zeiten von Boris Becker und Steffi Graf und der damit einhergehende Tennis-Boom im Deutschland der 1980er und 1990er Jahre sind längst vorbei. Beginnend mit den Jahren vor der Jahrtausendwende gingen die Mitgliederzahlen seit dem Jahr 1993, als mit knapp 71.000 Mitgliedern im Einzugsgebiet des Tennisverbandes Rheinland der bisherige Höchststand verzeichnet wurde, kontinuierlich zurück. Doch ausgerechnet im Corona-Jahr 2020 konnte der Tennisverband Rheinland nun erstmals wieder einen Mitgliederzuwachs vermelden.

 

Erstmals nach 28 Jahren des Rückganges, in denen das Tennis neben dem Ausbleiben der ganz großen Erfolge im Profibereich nicht zuletzt mit dem demografischen Wandel in der Bevölkerung und einem immer größer werdenden Spektrum an Freizeitangeboten insbesondere für Kinder und Jugendliche zu kämpfen hatte, stieg die Mitgliederzahl wieder um 358 (ein Prozent) auf insgesamt 37.100.

 

Eine Wende, die sich unabhängig von der Corona-Pandemie in den letzten Jahren, als die Mitgliederzahlen nur noch geringfügig zurückgingen, schon angebahnt hatte. Unsere vielfältigen Bemühungen vor allem bei der Vereinsberatung und der Mitgliedergewinnung sowie die leidenschaftliche Arbeit in den Vereinen zahlen sich aus.

Wir sind nicht Teil des Problems, sondern Teil der Lösung und hoffen, dass es so schnell wie möglich auch in der Halle wieder losgehen kann.
Davon abgesehen ist es enorm wichtig, dass die vielen kleinen Vereine in den kommenden Jahren wieder wachsen und so überleben können."