"Blick Atuell" vom 04. Juni 2013

Bilder werden durch Anklicken vergrößert angezeigt

TC Nickenich blickt auf 25-jährige Geschichte zurück


Beim Festkommers wurde auf eine erfolgreiche Zeit zurückgeblickt

Nickenich. Seit einem Viertel-Jahrhundert fliegen in Nickenich inzwischen die gelben Filzbälle über das Netz. Der Tennis-Club Nickenich feierte am vergangenen Wochenende sein 25-jähriges Jubiläum mit einem kleinen Festkommers und ließ die Vereinsgeschichte dabei Revue passieren.

 

Am 17. Dezember 1988 trafen sich die acht Tennisbegeisterten Walter Hauschild, Norbert Krüger, Hermann Bous, Rainer Hauröder, Peter Weidenbach, Werner Vogel, Ulli Gouverneur und Marc Geurten und hoben den Verein aus der Taufe.
Anfang 1991 wurde die Clubanlage mit zwei Tennisplätzen gebaut. Doch bis dahin war es ein weiter Weg, weil sich die Suche nach einem passenden Grundstück sehr schwierig gestaltete. „Zahlreiche Bauvoranfragen endeten mit Absagen oder nicht erfüllbaren Auflagen“, erinnert der Vorsitzende Marc Geurten in seiner Festrede.

 

Der TC verfolgte sein Ziel weiter und erreichte es dank großer Beharrlichkeit. Die Unterstützung der Ortsgemeinde Nickenich, des Kreises, des Tennisverbands Rheinland, des Sportbundes Rheinland, zahlreicher Sponsoren und durch einen Bankenkredit war schließlich auch die Finanzierung des Baus gesichert. Mit wie viel Eifer der TC seit jeher bei der Sache ist, zeigt unter anderem die Tatsache, dass das Clubhaus in Eigenleistung erbaut wurde. „Ohne die freiwillige und unentgeltliche Mitwirkung der damaligen Mitglieder wäre dieses Bauvorhaben nicht realisierbar gewesen“, dankte Geurten.

Die große Mühe lohnte sich. Schnell platzte die Mitgliederzahl aus allen Nähten, sodass sich der Verein dem heute kaum vorstellbaren Luxus einer Warteliste bedienen musste, um über den Spielbetrieb Herr zu werden. Die logische Konsequenz: Die Anlage musste erweitert werden. Nach zahlreichen Behördengängen und Anträgen konnten die Plätze Nummer drei und vier im Frühjahr 1996 eingeweiht werden. Der Tennis-Boom in Nickenich steigerte sich weiter und führte zu einer bis auf 157 Mitglieder steigenden Vereinsgröße im Jahr 2002.

Doch wie in vielen anderen Vereinen setzte auch beim TC bald darauf ein Mitgliederschwund ein. 2006 erreichte man mit unter 100 den Tiefpunkt und der Vorstand machte sich Gedanken, wie man dem entgegensteuern könnte. Gezielte Werbeaktionen und Schnupperkurse sorgten für eine Wiederbelebung. „Ein Glücksfall war für den Verein, dass damals unser Trainer Ralf Bockheiser zu uns gestoßen ist. Er leitet seit einigen Jahren mit viel Geschick unser Jugendtraining, neuerdings unterstützt von Achim Volmer“, so der Vereinsvorsitzende.

 

Aktuell hat der TC Nickenich acht einige Mannschaften, hinzukommen drei Jugendteams in Spielgemeinschaft. Der Verein hofft, dass sich diese Zahl künftig eher vergrößert. „Wir kämpfen dem Mitgliederschwund weiter entgegen“, so Geurten.

 

Im Rahmen der Jubiläumsfeier wurden auch verdiente Mitglieder geehrt. Marc Geurten erhielt die Ehrennadel in Gold, Ulli Gouverneur in Silber sowie Matthias Jaklen, Mechthild und Helmut Prca in Bronze.


Besucherzaehler