Damen 30 - Medenrunde 2017 - A-Klasse - Gruppe 067

Die diesjährige Wettspielsaison begann schon vor dem 1. Mai 2017, so dass bisher von Temperaturen unter 10°C, ganztägigem Nieselregen bis hin zu tropischen Temperaturen von über 30°C und Hitzegewittern fast jede Wetterlage bereits im Angebot war.

 

Die ersten beiden Auswärtsspiele waren direkt mit den weitesten Fahrten zum TC Altrich und zur SG Jünkerath / Lissendorf / Stadtkyll verbunden.

 

1.Spieltag – Auswärtsspiel in Altrich

 

Beim Auftaktspiel hatte man von gegnerischer Seite aus viel unternehmen müssen, um die Plätze wieder spielbereit zu machen, denn leider hatten an einem Vortag Fußballer mit Stollenschuhen die Tennisplätze zweckentfremdet und damit sehr geschädigt. Den Platz mehr oder minder wieder hergerichtet, traten die D30 des TC Altrich zu den Einzeln aufgrund eines Spielerengpasses nur mit 3 Damen an. Birgit R. (1) stand gegen ihre sehr spielstarke Gegnerin auf verlorenem Posten und verlor ihr Einzel mit 0:6 / 1:6. Conny (2) und Petra (3) gewannen ihre Einzel mit 2:6 / 6:3 / 10:0 und 6:4 / 6:3 und Birgit D. (4) durfte kampflos die 2 Einzelpunkte einsammeln, so dass es nach den Einzeln 6:2 für die D30 aus Nickenich stand. Doppel 1 in der Besetzung Birgit R. und Conny konnte im Anschluss souverän mit 6:2 / 6:2 gewonnen werden, Doppel 2 mit Birgit R. und Anja hatte da leider weniger Chancen und musste sich mit 2:6 / 1:6 geschlagen geben. Endstand ein erfreuliches 9:5.

 

2. Spieltag - Auswärtsspiel in Jünkerath

 

Die Anreise wurde bereits im Nieselregen angetreten, der auch fast den ganzen Tag anhielt und die Spiele nicht gerade zu einem Vergnügen machte. Da aber die Plätze bespielbar waren, wurden die Partien angetreten. Birgit R., durchSchranken  eine starke Erkältung ziemlich angeschlagen, hatte nicht die Körner, um ihrer Gegnerin in ihrem immer länger andauernden Einzel Paroli zu bieten und verlor schließlich mit 7:6 / 3:6 / 4:10. Conny konnte an Position 2 ihre um 4 Leistungsklassen besser eingestufte Gegnerin nach Startschwierigkeiten mit 3:6 / 6:0 / 10:5 in die Schranken weisen. Petra verlor Ihre Partie mit 0:6 / 3:6 und auch Birgit D. musste sich leider ihrer Gegnerin geschlagen geben (1:6 / 1:6). Die Nickenicherinnen hätten nun beide Doppel gewinnen müssen, um die gesamte Partie für sich zu entscheiden. Der Auftakt in beiden Doppel war auch zunächst sehr vielversprechend. Doppel 1, mit Birgit R. und Birgit D. besetzt, gewann schnell und dominierend den ersten Satz mit 6:0. Den Gegnerinnen gelang dann aber im weiteren Spielverlauf immer mehr und das Glück war auch zunehmend auf ihrer Seite. Die beiden Birgits waren wie von der Rolle und verloren schließlich Satz 2 mit 1:6 und leider auch den entscheidenden Matchtiebreak mit 7:10. Auch Doppel 2 mit Conny und Petra lag im Verlauf des ersten Satzes bis zum 5:2 immer klar in Führung, verlor dann aber den ersten Satz mit 5:7 und den folgenden mit 3:6, wobei Conny vermehrt von Wadenkrämpfen geplagt wurde und nicht den von ihr sonst bekannten Laufeinsatz zeigen konnte. Mehr als unglücklicher Ausgang der Begenung 2:12.

 

In beiden Partien leider nicht zum Einsatz gekommen ist unsere liebe Karin, die es sich aber nicht hat nehmen lassen, uns Spielerinnen anzufeuern und tatkräftig zu unterstützen.

 

3. Spieltag – Heimspiel gegen die D30 des TC Rhein-Wied Neuwied

 

Bei tollem Frühjahrswetter reisten am Muttertag die D30 des TC Rhein-Wied Neuwied in Nickenich an und hatten als Muttertags Gruß für jede Spielerin eine Rose im Gepäck. Da zeitgleich in Nickenich auch eine Partie der Damen gegen den TC Koblenz Asterstein angesetzt war, konnten beide Heimmannschaften nur auf jeweils 2 Plätzen spielen. Conny unterlag einer stark aufspielenden Gabi Kessler aus Irlich mit 3:6 / 3:6. Unglücksrabe Birgit D. gab in ihrem Einzel gegen Dorothee Brügge alles und gewann mit 6:2 /1:6 /10:8. Selbst hoch erfreut über ihren Sieg drehte sie sich zunächst jubelnd zu den „Zaungästen“ um, um dann den Weg zu ihrer Gegnerin zum Gruß ans Netz anzutreten. Dabei übersah sie einen vom rückwärtigen Zaun abgeprallten und wieder ins Feld rollenden Ball und trat mit der Ferse darauf. Der großen allerersten Schrecksekunde folgte dann in den nächsten Tagen die leider ernüchternde Erkenntnis: Achillessehnenabriss. Birgit wurde in der Zwischenzeit erfolgreich operiert und fällt für den Rest des Tennisjahres 2017 auf jeden Fall aus. Wir wünschen Birgit von dieser Stelle aus eine gute Genesung. Birgit R. und Petra, waren natürlich zunächst wie alle anderen anwesenden Spielerinnen und Gäste geschockt über den Ausfall Ihrer Mannschaftskameradin, hofften aber zu diesem Zeitpunkt noch, dass es sich nicht um eine schwerwiegende Verletzung handeln mochte und versuchten, den Gedanken daran beiseite zu schieben und sich auf ihre Einzelbegegnungen zu konzentrieren. Beide verbleibenden Einzel mussten zwischendurch wg. eines Gewitterregens für ca. eine Stunde unterbrochen werden. Bei Birgit R. gelang es, die Konzentration aufrecht zu erhalten. Sie gewann gegen Katja Schmidt mit 6:3 / 6:3. Petra konnte leider nach der Regenunterbrechnung nicht mehr an ihren guten Spielstart gegen Marion Hauert anknüpfen und verlor die Begegnung mit 4:6 / 0:6. Es stand also 4:4 nach den Einzeln. Schon wieder sollte der Ausgang der Medenrundenpartie also von den Doppeln abhängen. Birgit R. und Conny gewannen Doppel 1 gegen Katja und Marion klar mit 6:1 und 6:0 und konnten es nicht fassen, gegen diese beiden Gegnerinnen in 2015 schon einmal ein Doppel mit 5:7 / 7:5 / 7:10 verloren zu haben. Da Karin aufgrund einer Zerrung durch einen Einzeleinsatz bei den Damen 40 am vorhergehenden Wochenende noch leicht angeschlagen war, hatte sich die eigentlich als Besucherin, aber sicherheitshalber mit ihrer Tennistasche angereiste Bettina (Damen 40) dazu bereit erklärt, für Birgit D. im zweiten Doppel an der Seite von Petra zu spielen. Petra und Bettina unterlagen Gabi und Dorothee dann aber leider mit 3:6 / 1:6. Fairer Endstand der Begegnung ein 7:7 Unentschieden, während man in 2015 unglaublicherweise mit 2:12 gegen die damals in gleicher Besetzung spielenden Irlicherinnen verloren hatte.

 

4. Spieltag – Auswärtsspiel gegen den TC Mallendarer Berg

 

Durch die D30 aus Jünkerath über die Spielstärke des D30 des TC Mallendarer Berg bereits vorgewarnt, traten die 30erinnen aus Nickenich das Auswärtsspiel mit wenig Hoffnung auf einen Sieg an. Klar müssen alle Partien erst einmal gespielt werden, aber leider bewahrheitete sich die Vorahnung, dass man in Vallendar verlieren sollte, zumal man ohne Conny, deren Sohn Max am Spieltag Konfirmation hatte und ohne die verletzte Birgit D. antreten musste. Die Spielergebnisse lauteten wie folgt:

 

Einzel: Birgit R. 3:6 / 3:6, Petra 4:6 / 0:6, Iris (freundliche Leihgabe der Da.40) 6:7 / 2:6,

 

Anja 4:6 / 7:6 / 11:9 – Glückwunsch Anja, super Leistung!

 

Doppel: Iris und Anja (Doppel 1) 0:6 / 0:6, Birgit R. und Karin (Doppel 2) 1:6 / 2:6

 

Endstand 2:12

 

5. Spieltag – Heimspiel gegen SG Prüm / Gerolstein:

 

Bei hochsommerlichen Temperaturen ging es in die Hitzeschlacht gegen die D30 der SG Prüm / Gerolstein. Wieder konnte es durch die zusätzliche Ansetzung eines Heimspieles der Nickenicher Damen für beide Heimmannschaften nur auf jeweils 2 Plätzen losgehen. Wg. Verspätung der gegnerischen Nr. 2 hatten die 30erinnen aus Nickenich zugestimmt, mit den Einzeln 3 und 4 zu beginnen. Petra (3) hat nach gutem Spiel leider mit 2:6 / 3:6 verloren. Bettina (4 - eigentlich D40) konnte ihre Negativserie in den Einzeln der laufenden Saison endlich beenden und gewann nach kämpferischen Einsatz ihr Einzel mit 7:6 / 6:1. Birgit R. (1) gewann ihr Einzel nach anfänglichen Anlaufschwierigkeiten mit 7:6 / 6:2. Conny (2) hatte leider gegen die gegnerische „Ballwand“ das Nachsehen und verlor nach enormem Laufpensum mit 5:7 und 2:6. Einmal mehr wurde wieder die Doppelaufstellung zum zentralen Faktor für den Gesamtsieg oder die Niederlage. Der erfahrene Medenrundenspieler Helmut Prca (Herren 55 Rheinlandliga) stand den 30erinnen aus Nickenich mit Rat und Tat zur Seite und befand, dass man auf jeden Fall auf „Sieg“ und nicht auf ein „Unentschieden“ spielen sollte. So entschied man sich seitens der Nickenicher D30 für die Doppelaufstellung Petra mit Birgit R. als Doppel 1 und Conny mit Bettina als Doppel 2. Ende gut, alles gut! Beide Doppel konnten nach viel hin und her und zähem Kampf am Ende gewonnen werden.
(Doppel 1: 7:5 / 0:6 / 10:6 und Doppel 2: 7:6 / 7:5), was den D30 aus Nickenich den tollen Endstand von 10:4 einbrachte.

 

Damit stehen die Damen 30 aus Nickenich aktuell in der Tabelle mit 5:5 Punkten auf einem respektablen und momentan nicht abstiegsgefährdeten 5. Tabellenplatz bei 8 Mannschaften in der Gruppe.

 

Es folgen noch die Begegnungen gegen den TC BW Bad Breisig am 11.06.2017 und das letzte Heimspiel gegen den TC Trittenheim am 25.06.2017.

 

Bisheriges Fazit der Damen 30: Wenn andere D30-Mannschaften auch vielleicht manchmal besser Tennis spielen können, kochen, bewirten und feiern können definitiv die Damen 30 aus Nickenich besser!

 

Besucherzaehler